Go Back

Rou Jia Mo – Chinese Hamburger

Die Wiege des Hamburgers war nicht etwa Hamburg, auch nicht New York, sondern ... China!
Gericht Fastfood, Hauptgericht
Land & Region Asia, Asien, China

Zutaten
  

  • 900 g Kaltgereifter Pizzateig, siehe Rezept auf Soulfoodie.de: Pizza Napoletana.
  • 1 kg Schweinebauch ohne Knochen, aber gerne mit Schwarte; mit hohem Fleischanteil (70%), in ca. 1-1,5 cm dicken Scheiben
  • 2 EL Öl
  • 3 EL Zucker, gestrichene EL

Für die Würze

  • 2 Zimtstangen
  • 3 Lorbeerblätter
  • 3-4 getrocknete, mittelscharfe rote Chilies, je ca. 4 cm lang
  • 5 Sternanis
  • 1 TL Sezchuan-Pfefferkörner, gestrichener TL
  • 8 cm Ingwer, samt Schale, schräg in flache Streifen geschnitten
  • 2 EL helle Sojasauce
  • 4 EL dunkle Sojasauce
  • 2–3 Lauchzwiebeln in großen Stücken

Kurz vor Ende

  • 1 TL Speisestärke, mit zwei EL Wasser angerührt zum Andicken der Sauce am Ende
  • 1–2 EL dunkle Sojasauce
  • 1 EL dunkler chinesischer Reisessig, optional optional, zum Abschmecken

Toppings

  • Chinesisches Chiliöl (s. Soulfoodie.de: Chiliöl), frischer Koriander, Lauchzwiebeln, Chiliringe, Zwiebeln, Paprika

Anleitungen
 

  • Wer die Brötchen selbst macht: Vom Teig 110g-Stücke abtrennen und abwiegen, zu Bällchen formen, dann flachdrücken. Leicht einölen, in Tupperdosen o.ä. in Heizungsnähe nochmal 3h gehen lassen, bis schön aufgegangen. Mit Milch einpinseln, mit Sesam bestreuen, dann im vorgeheizten Ofen rund 15 Minuten bei 190 Grad Ober-/Unterhitze fertigbacken. Sie sind fast fertig, wenn sie nicht mehr weiter aufgehen und Farbe bekommen (evtl. am Ende noch ganz kurz unter den Grill). Man kann sie auch gut einfrieren und dann bei Bedarf aufbacken.
  • Zur Reinigung das Fleisch einmal kurz mit Wasser aufkochen, danach unter fließend Wasser säubern; Topf säubern.
  • In einem großen Topf den Zucker mit dem Öl schmelzen bis mindestens amberfarben. Fleisch reinlegen (Vorsicht, spritzt!), kurz mitrösten. Dann 1 große Tasse Wasser zugeben. Würze dazu. Fleisch knapp bedeckt (zu 1/2 bis 2/3)? Gut! Sonst etwas mehr Wasser. Einmal kurz aufkochen, dann Temperatur runter, Deckel drauf, 1 h leise simmern lassen. Ab und zu umrühren und Fleisch wenden. Das Fleisch soll immer mal auch unten Bodenkontakt im Topf haben.
  • Nach 1h das Fleisch entnehmen und zur Seite in eine Schüssel. Dann alle Würzzutaten mit dem Schaumlöffel entnehmen und entsorgen.
  • Die Sauce nochmals einige Minuten ohne Deckel simmern lassen, damit die Brühe andickt. Dann die angerührte Stärke dazugeben, einrühren und einmal aufkochen. Wenn nötig, abschmecken mit etwas Essig. Dann Hitze runter.
  • Fleisch nach Geschmack grob oder fein schneiden (eine Schere taugt hier gut, damit kann man bequem in der Schüssel schneiden), zurück in den Topf zur Sauce geben, mit der Sauce mischen, eventuell noch einen Spritzer dunkle Sojasauce dazu geben.
  • Brötchen 3/4 aufschneiden und in eine Burgertüte stecken. Aufklappen, Innenseiten mit chinesischem Chiliöl und Sauce bestreichen. Dann Fleisch und rote Zwiebelringe, Koriander, Chili etc. dazu. Am Ende noch etwas Soße darübergeben.

Notizen

––
  • Roujiamo oder Rou Jia Mo (Chinesisch: 肉夹馍; pinyin: ròujiāmó) heißt wörtlich: „in Brot eingelegtes Fleisch“ (Rou = Fleisch, Mo = gedämpftes Hefebrot).
  • Koriander und rote Zwiebelringe passt perfekt dazu, rote Paprika auch. Wer keinen Koriander mag, nimmt glatte Petersilie.
  • Wer keinen Hefeteig parat hat, kauft fertige Brötchen oder Muffins (Produkttipp: Rewe Weizentoastbrötchen, 2x2 Stück eingeschweißt). Wenn man diese ganz leicht mit Wasser anfeuchtet, 12 Sekunden in der Mikrowelle erhitzt und dann noch ein paar Sekunden auf den Toaster legt, stimmen Konsistenz und Geschmack.  
Keyword china, chinesisch, Hamburger, rou jia mo