Go Back

Fried Rice

Chinese Fried Rice, chinesischer gebratener Reis
Gericht Fastfood, Hauptgericht
Land & Region Asia, China
Portionen 2 Portionen

Zutaten
  

  • 200 g Jasmin-Duftreis „Thai Royal“ (Trockengewicht, das ist ca. eine Tasse Reiskörner), gekocht, am besten vom Vortag. Reisrezept siehe Soulfoodie: Asiatischer Duftreis
  • 100–150 g Protein: Huhn, Rind, SPAM (Frühstücksfleisch), Schinken, Tofu etc.
  • 2 Eier, grob verrührt
  • 2 Lauchzwiebeln, in Ringen
  • 1–2 1–2 Karotten in Julienne; auch gut sind Zuckerschoten, Pilze etc.
  • 3–4 EL Öl zum braten
  • 3 EL Oystersauce „Mae Krua“, alternativ Sojasauce
  • 1 handvoll Koriander oder Lauchzwiebellocken als Garnitur

Anleitungen
 

  • Am besten nimmt man Reis vom Vortag. Alternativ kocht man den Reis frisch und lässt ihn dann an der frischen Luft ausdampfen und erkalten.
  • Pfanne + 1 EL Öl: Rührei braten, schonend, ganz leicht salzen, nur 1x wenden, noch schön feucht glänzend und saftig zur Seite.
  • Das Protein in stäbchengerechte Stücke schneiden. Pfanne + 2 EL neues Öl: Fleisch (Tofu etc.) anbraten, die optionale Karotte dazu, evtl. etwas salzen, pfeffern (bei SPAM nicht salzen). Lauchzwiebelringe dazu, kurz mitbraten, bis sie etwas Farbe haben. Wer das Fleisch besonders saftig haben möchte, nimmt es nach dem anbraten raus und gibt es mit dem Ei am Ende dazu.
  • Jetzt den Reis dazugeben. In der Pfanne alles gut mit dem Pfannenheber zerkleinern, anbraten, mischen, wenden, dann bei kleiner Hitze etwas Kruste entstehen lassen.
  • Erst ganz am Ende das Ei hinzugeben, mit dem Pfannenheber zerkleinern und untermischen. Das fertige Gericht mit Oystersauce oder Sojasauce abschmecken.
  • Mögliche Garnituren: Gedünstete oder angebratene Pak-Choi-Blätter, frischer Koriander, Sesamsamen, Lauchzwiebellocken. Am Tisch kann man dann noch Oystersauce, Srirachasauce und chinesisches Chiliöl dazu anbieten.

Notizen

––
Anmerkungen
  • Das Gemüse kann man variieren und Reste verwerten. Vieles passt: Zuckerschoten, Erbsen, Pilze, Brokkoli etc.
  • Gefühlsmäßig würde man vielleicht den Reis und das Gemüse braten und dann am Ende das rohe Ei daruntermischen und mit der Masse mitbraten. Das gibt aber ein anderes Ergebnis. In der beschriebenen Form bleibt das Ei optimal saftig und lecker.
  • Es gibt zwei Grundversionen des Gerichts: White Fried Rice (nur mit Salz&Pfeffer und evtl. mit etwas gekörnter Brühe gewürzt) und Brown Fried Rice (mit Sojasauce oder mit Oystersauce gewürzt). Es ist Geschmackssache!
Keyword asiatischer Duftreis, chinese fried rice, gebratener reis